Artists / Künstler / ARTisTS 

Carsten Hensel, Ellen Kobe, Fried Rosenstock, GODsDOGs, Grit Lindau, Poul R. Weile, Sandie Brischler, Pantheon Bar 

Carsten Hensel

Titel der Performance: Homage to the Unknown

Dauer der Performance: ca. 15 - 20 Min

Beginn: 21.30

Ort: Bühne bei der Bar / Obergeschoss

Kurzbeschreibung: Die Performance setzt sich in kritischer Weise mit den Bedingungen und Auswirkungen des Kunstmarktes auf die individuelle Produktion des einzelnen Künstlers und Kunstwerkes auseinander. Ein fiktiver Monolog, die Salbung von auratisierten Objekten, ein spektakulärer Abgang sind Teile der rätselhaften Performance mit der Carsten Hensel über die Mysterien der Produktion und Verwertung künstlerischer Reliquien sinniert.

Ellen Kobe

Titel der Performance: Herzlich Willkommen!

Dauer: ca. 20 Min

Beginn: 19.20

Ort: Treffpunkt Eingang

Zur Eröffnung der Messe lädt Ellen Kobe zu einem Rundgang ein. Mit dem Wortlaut einer Führung durch das Schloss Sanssouci und die kleine Galerie Friedrichs des Großen in Potsdam findet eine imaginäre Raumverschiebung statt: Die Pracht und der Bilderreichtum des preussischen Sommerschlosses wird in den Kojen und Gängen der Messearchitektur des Postbahnhofes behauptet. Herzlich Willkommen!

Diese Performance wurde durch die freundliche Unterstützung von 50 Hertz - Transmissions GmbH ermöglicht.

Video: Jubiläum! 12min., loop

Ort: Flatscreen an der Treppe im Obergeschoss

Das Video zeigt Ellen Kobes Performance anlässlich des 250jährigen Jubiläums der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Mit einer Rede wird eine imaginäre Ausstellung eröffnet. Die Rituale des Festakts werden zelebriert und gleichzeitig durch die Abwesenheit der Werke ad absurdum geführt.

Video: Goya to go! 12min., loop

Ort: Flatscreen an der Treppe im Obergeschoss

Das Video entstand aus den Aufzeichnungen der Performance in der Galerie Nord, Kunstverein Tiergarten, Berlin. Die Ausstellung „Goya-Prophet der Moderne“ aus der Alten Nationalgalerie Berlin wurde mit der Originalbeschilderung auf dem Galerieboden in einem Kreidegrundriss der Museumsräume in den Kunstverein Tiergarten verschoben. Ellen Kobe entwirft einen imaginären Raum im Raum und führe eine Gruppe, mit der sie durch ein Kopfhörersystem verbunden ist, durch die fiktive Ausstellung. Das Museumspersonal, das Publikum, das Prozedere...alles ist „echt“, nur die Meisterwerke bleiben unsichtbar.

Fried Rosenstock

Titel der Performance: Ich kenne das Land wo die Zitronen blühn!

Dauer: 30 bis 60 Minuten

Beginn: 19.00 Uhr - permanent

Ort: Gang durch die Halle / Obergeschoss

Nicht die ewige Sehnsucht des Nordeuropäers nach dem sonnigen Süden, die Verheißungen Italiens mit seiner Toscana, den Kulturschätzen der Renaissance ist das Thema der Performance, sondern der Lockruf Berlin an die Künstler aus dem „Land wo die Zitronen blühn!“. Häufig bleiben die Hoffnungen der italienischen Künstler, die sie in den Sehnsuchtsort Berlin gesetzt haben unerfüllt. Denn das Gerangel um Fördertöpfe und Sammlerankäufe erweist sich als chancenloses.

GODsDOGs

Titel der Installation: VORTEX | mixed media installation | 6 x 5,20 x 4 m | Foto: Tragesser | 2014

Ort: Mittelteil der Halle / Obergeschoss

Wie ein Malström schraubt sich der Wirbel aus Puppenhäusern, Stühlen, Brettern und allerlei undefinierbaren Sonderbarkeiten in eine Höhe, in der er sich in einer zerberstenden Krone zu verlieren scheint. Das rätselhafte Wirbelgebilde ist das Zentrum der Berliner Liste und Ausgangspunkt für eine tänzerische Performance, die rastlos um die Sonderbarkeiten der menschlichen Existenz kreist.

 Poul R. Weile

Titel der Performance: Smiles of the world

Dauer: Permanent

Ort: Eingangsbereich / Erdgeschoss

Das Lächeln und die Vielfältigkeit der menschlichen Freude, der Sympathie, die das Lächeln ausstrahlt und wieder zurück spiegeln lässt ist das Thema von Poul R. Weile. Eingefangen mit einem Handscanner verbinden sich die mannigfaltigen, freudigen einzelnen Gesichter zu einer permanenten Projektion auf einem Flatscreen. Ausgedruckt und zu einem Panel verwoben ergeben sie ein kubistisch anmutendes Gesamtbild.

Sandie Brischler

Titel der Performance: Body Writing IV

Dauer: Permanent

Ort: Mittelteil der Halle

Der menschliche Körper, seine Restriktionen und der Kampf um den trotz aller Eingeschränktheit möglichen elementaren Ausdruck beschäftigt die Performerin. An einem Seil von der Decke hängend schwebt sie nicht nur in einer fragilen Position, sondern lotet auch die Grenzen der Handlungsfähigkeit unter Extrembedingungen aus und zeichnet dabei ein Bild.  

The Pantheon Bar

Titel der Performance: RGB Therapie

Dauer: ab 22.00 Uhr permanent

Ort: Disko  

Zauber der Farben, Heilung durch Verschiebung des Farbspektrums verspricht die Gruppe Pantheon Bar. Aus einzelnen Farbfeldern und Pinselstrichen entsteht erst eine Fläche und dann ein Gesamtkunstwerk, das mit einer verwirrenden Optik spielt und den Betrachter in den Bann der Malerei und der Musik zieht.